Sicherheit schreiben wir groß

 

 

Zuletzt verändert: 14.04.2014

Was wird berichtet?


Kritische Ereignisse oder Beinahe-Schäden

sind alle Ereignisse, die zu einer körperlichen oder psychischen Beeinträchtigung der Patienten hätten führen können. Sie sind aber aufgrund glücklicher Umstände (z. B. durch rechtzeitiges, korrigierendes Eingreifen) ohne negative gesundheitliche Auswirkungen geblieben. Dazu gehören auch Ereignisse, die die Wahrscheinlichkeit für eine Patientenschädigung deutlich erhöhen.

Die Informationen über diese Ereignisse können dazu beitragen, kritische Situationen und Fehler zu vermeiden und zukünftig Ihre Patienten sicherer zu versorgen. Denken Sie auch daran: Es ist oft eine Aneinanderreihung vieler "kleiner" Ereignisse, die zu schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen führt. Gerade aus der Betrachtung vieler "kleiner Berichte" lassen sich systematische Probleme ableiten.

Weitere Begriffe der Patientensicherheit und des Fehlermanagements:

Was ist ein Fehler?

Ein Fehler ist eine Handlung, die nicht wie geplant durchgeführt wird. Oder das Ausführen eines falschen Planes für ein richtiges Ziel. Dabei ist es unwichtig für die Beurteilung, ob ein Fehler vorliegt und ob daraus ein Schaden für den Patienten entstanden ist.

Was ist ein unerwünschtes Ereignis?

Ein schädliches Ereignis, das eher auf der Behandlung als auf der Erkrankung beruht. Es kann vermeidbar oder unvermeidbar sein.

Jeder dieser Hinweise hilft dabei, die Sicherheit der Patienten zu erhöhen.

Bitte beachten Sie:


Berichte über Ereignisse, die zu Schäden beim Patienten geführt haben, dürfen erst nach vollständiger Abwicklung des Schadenfalles eingestellt werden. Das heißt, dass nach Abschluss des Falles innerhalb der Einrichtung, nach Abschluss eines ggf. eingeleiteten straf- oder berufsrechtlichen Verfahrens und nur mit Zustimmung der Berechtigten (Patienten/Angehörigen/Betreuer), der Einrichtung und der Haftpflichtversicherung ein solcher Fall im Netzwerk berichtet werden darf. Die abgeschlossene Abwicklung muss belegbar sein und im Bericht erwähnt werden.

Wie sollte berichtet werden?

Für die Eingabe eines Berichts steht ausschließlich das Online-Berichtsformular zur Verfügung.

Wenn Sie in einer Einrichtung arbeiten, die am Projekt Netzwerk CIRS-Berlin teilnimmt, berichten Sie über die Computer ihrer Einrichtung oder via Internet direkt in den Berichte-Pool des Netzwerkes über www.cirs-berlin.de. Wenn Ihre Einrichtung nicht am Projekt teilnimmt, können Sie über www.cirs-berlin.de dennoch berichten. (Berichten & Lernen)

Daneben ist das Berichtsformular über die entsprechenden Internet-Adressen der Ärztekammer Berlin und des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin erreichbar Kontakt):

Das Berichtsformular

umfasst 13 Fragen zum Ereignis, zum Patienten, zu möglichen Folgen und zu den Umständen, die das Ereignis möglich gemacht haben. Es ist mit anderen Berichtssystemen auf der Basis von CIRSmedical® (z. B. im Netzwerk CIRSmedical.de des ÄZQ) identisch.


Bitte berichten Sie möglichst ausführlich!

So können Sie allen anderen Nutzern ein genaues Bild von dem vermitteln, was eigentlich passiert ist. Aus diesem Grund ist es auch sinnvoll, alle Fragen zu beantworten, auch wenn das Formular zulässt, einige Fragen zu überspringen.

Bitte berichten Sie ausschließlich anonym!

Nennen Sie keine Namen von Personen- oder Einrichtungen, und vermeiden Sie darüber hinaus jegliche Hinweise, die eine Identifikation ermöglichen könnten. Die Wahrung der Anonymität aller beteiligten Personen und Institutionen ist eines der Grundprinzipien dieses Netzwerks.